Ratgeber

Erholung, Fitness, Gesundheit...

Notdienste

Notrufnummer für Sie...

Wissenswertes rund ums Antibiotikum

25.11.2011

Wie wirken eigentlich Antibiotika?

Antibiotika wirken ausschließlich gegen Bakterien.

Sie unterscheiden sich in ihren unterschiedlichen Wirkmechanismen. Einige Antibiotika töten die Bakterien ab. Andere wiederum hemmen lediglich die Vermehrung, so dass unser Immunsystem die endgültige Erregerabwehr übernimmt.

Außerdem unterscheiden sie sich in ihren Wirkspektren, d.h. nicht jedes Antibiotikum hilft bei jeder Erkrankung!

Wie nehme ich mein Antibiotikum ein?

Wichtige Einnahmehinweise zu den am häufigsten verordneten Antibiotika:

  • Amoxicillin: Einnahme zum Essen (bessere Verträglichkeit)
  • Azithromycin: Einnahme unabhängig vom Essen
  • Cefaclor: Einnahme unabhängig vom Essen
  • Cefixim: Einnahme unabhängig vom Essen
  • Cefuroxim: Einnahme nach dem Essen
  • Ciprofloxacin: Einnahme 1/2 Stunde vor dem Essen, keine Einnahme mit Milch und Milchprodukten oder Mineralstoffpräparaten
  • Clarithromycin: Einnahme unabhängig vom Essen
  • Clindamycin: Einnahme unabhängig vom Essen
  • Cotrim: Einnahme zum Essen
  • Doxycyclin: Einnahme zum Essen, keine Einnahme mit Milch und Milchprodukten oder Mineralstoffpräparaten
  • Erythromycin: Einnahme 1 Stunde vor dem Essen
  • Penicillin V: Einnahme 1 Stunde vor dem Essen
  • Roxithromycin: Einnahme 1/4 Stunde vor dem Essen

Nehmen Sie Ihr Antibiotikum immer mit einem großen Glas Leitungswasser ein.

Wie lange muss ich das Antibiotikum einnehmen?

Besonders bei Antibiotika ist es sehr wichtig, die vom Arzt bestimmte Therapiedauer einzuhalten. Meist heißt das, eine Packung vollständig aufzubrauchen. Setzen Sie die Tabletten nicht zu früh ab, auch wenn es Ihnen bereits besser geht. Ansonsten kann es zu Rückfällen oder Resistenzbildungen kommen.

Welche Nebenwirkungen treten vermehrt auf?

Antibiotika greifen nicht nur selektiv die körperfremden Erreger an, sondern auch die natürliche körpereigene bakterielle Flora. Dadurch kann es vermehrt zu Durchfällen oder zu Vaginalpilzen kommen.

Sollten Sie jedoch massive und heftigste Durchfälle bekommen, halten Sie sofort Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Ist die empfängnisverhütende Wirkung oraler Kontrazeptiva (“Pille”) durch das Antibiotikum gefährdet?

Die Datenlage und Hinweise zu den einzelnen Wirkstoffen sind sehr unterschiedlich. Jedoch geben die meisten Hersteller zu ihren Antibiotika an, dass die empfängnisverhütende Wirkung möglicherweise beeinträchtigt ist. Daher sollten Sie zur Sicherheit während und 7 Tage nach der Antibiotikaeinnahme zusätzlich verhüten. Fragen Sie im Bedarfsfall nach!

Bei antibiotikabedingtem Durchfall ist die empfängnisverhütende Wirkung auch nicht mehr gesichert. Die Vorgehensweise der Pilleneinahme in diesem Fall können Sie dem Beipackzettel entnehmen.

Tags:
Geschrieben in Allgemein, Ratgeber | Keine Kommentare »

Antwort schreiben